Modellbahnfreunde Bliesen e. V.

Vereinslogo

H0-Modulanlage

Wir bauen eine transportable Anlage mit dem Märklin C-Gleis und digitalem Betrieb. Wir haben uns zur Steuerung der Anlage für die Steuerungssoftware Win-Digipet 2012 von Dr. Peter Peterlin, Hürth entschieden. Diese Software sorgt für eine zuverlässigen, abwechslungsreichen Betrieb auf unserer Anlage. Näheres zu dieser Sofware kann auf der Win-Digipet Homepage oder während unserer Clubtage direkt vor Ort in unserem Clubraum in Erfahrung gebracht werden.
Abweichend von vielen anderen Konzepten bauen wir eine rechteckige Anlage von etwa 3m x 6m mit einer zweigleisigen Hauptstrecke die im Kreis auf den etwa 1m² großen Modulen verkehren. Zur Zeit sind etwa drei Viertel der ersten Ausbaustufe fertig gestellt.
Da wir viele „Märklinisten“ unter unseren Mitgliedern haben, die gerne ihr fahrendes Material einsetzen möchten, fiel die Wahl auf dieses moderne Gleissystem. Es empfiehlt sich auch wegen der leichten Teilbarkeit an den Modulenden.
Durch Klicken auf die Vorschaubilder erhalten Sie das Originalbild in voller Auflösung. Mit der "Zurück"-Taste Ihres Browsers gelangen Sie wieder zu dieser Übersicht.


An der Anlage wird seit Jahren an den Club-Abenden gemeinsam gearbeitet.


In der Gemeinschaft bringt das Arbeiten mehr Freude, auch weil man so mehr voneinander lernt.


Auf einer Modellbahn eines Vereins aus St. Wendel darf natürlich auch der Namenspatron der Stadt, der Heilige Wendelin, der als Schäfer lebte, nicht fehlen.


In der Welt der Modellbahner wird nicht nur Zug und Auto gefahren sondern auch gewandert.


Der Biergarten „Zum wunden Fuß“ lädt zur Einkehr ein und müde Wanderer können mit dem Bus heimfahren: der öffentliche Nahverkehr mit Bus und Zug ist noch in Ordnung.


Wie im wirklichen Leben: da liegt man gemütlich im Liegestuhl im Garten, dann mäht der Nachbar den Rasen, die LKW’s lärmen am Berg und die Züge rattern auch noch vorbei.


Bald ist die Gartenarbeit erledigt und dann hat der Rasenmäher wieder Pause.


Ackerbau und Viehzucht im "Kleinbetrieb".


Hier gibt es Milch von glücklichen Kühen, Eier von freilaufenden Hühnern und Fleischproduktion ohne Massentierhaltung.


Natürlich gibt es nicht nur Landwirtschaft in der H0-Welt.


Der rege Zugverkehr wird hoffentlich die Milchproduktion nicht beeinträchtigen.


Hier gibt es sogar noch Gleisanschlüsse.


Der Fabrikhof ist allerdings schnell leer wenn der Bauer Huber den Mist aufs Feld ausbringt.


Das wünscht man sich in der Wirklichkeit auch öfters: einen Kreisverkehr statt einer Kreuzung und eine Unterführung statt eines Bahnübergangs.


Die Dampflok fährt nur noch als Museumsbahn. So bleiben die frisch gestrichenen Häuser lange sauber. Die Bäume im Vordergrund wurden extra wegen der besseren Sicht gefällt.


An der Anlage wird an vielen Stellen noch gebaut.


Unser Win-Digipet-Bildschirm. Man erkennt die zweigleisige Hauptstrecke mit dem Bahnhof im unteren Teil. Um die eigentlichen Bahnstrecken sind einige Schaltsymbole für diverse Beleuchtungsfunktionen angeordnet. Auch der Lokschuppen mit den per Servos zu öffnenden Schuppentore ist unten rechts zu erkennen. Die Bedienung der Anlage erfolgt komplett über die Software am Bildschirm.

nach oben Zum Anfang der Seite