Modellbahnfreunde Bliesen e. V.

Vereinslogo

Z-Modulanlage

Vor mehr als 10 Jahren haben einige Mitglieder des Vereins damit begonnen, eine modulare Anlage in Spur Z zu bauen. Im Laufe der Zeit entstanden so etwa ein Dutzend Module die durch ihre fast beliebige Austauschbarkeit immer wieder zu einer "neuen" Ausstellungsanlage zusammengestellt werden konnten.
An den Modulen wird immer wieder ergänzt und verbessert so dass manche der nachfolgenden Bilder auch schon wieder veraltet sind. Sie vermitteln trotzdem einen Eindruck der Anlage.

Das Konzept der Anlage ist schnell beschrieben: es handelt sich prinzipiell um das "Hundeknochen-Design". Ein großes Oval mit verdeckten Wendeschleifen vermittelt den Eindruck einer zweigleisigen Hauptstrecke. Auf dem Modul 1 kommen die Züge aus dem Anlagenhintergrund zum Vorschein und fahren an der "Bliesener-Stahlbau-Firma" vorbei. Auf Modul 2 unterqueren sie eine Autobahn, auf Nummer 3 geht es über einen Fluß bevor dann, auf Teil 4, der Bahnhof "Bad Nauheim" mit seinen 5 Gleisen erreicht wird. Danach geht es an einem kleinen Haltepunkt auf Modul 5 vorbei zum Modul 6. Dort verschwinden die Züge wieder in einem Tunnel um zu der Wendeschleife zu gelangen. Diese Schleife ist so groß gehalten, dass zwei Züge hintereinander warten können. So erscheint der zuletzt verschwundene Zug nicht sofort wieder. So wird dem Betrachter das Prinzip nicht sofort offenbar.

Das Modul 7 ist ein Schattenbahnhof mit 8 Gleisen. Es können problemlos ca. 15 Zuggarnituren aufgegleist werden von denen aber nur etwa die Hälfte ist zu einer Zeit sichtbar ist. Das ergibt einen abwechslungsreichen Betrieb.

Die Steuerung erfolgt duch die PC-gestützte Modellbahnsteuerung "GROUPIE-MEB-Tron", der Entwicklung unseres Vereinsmitglieds Peter Grundmann. Details hierzu siehe www.groupiemebtron.de.

Diese Technik erlaubt den quasi digitalen Betrieb der Z-Modelle ohne die Notwendigkeit des Einbaus von Lok-Decodern. Desweiteren schaltet sie Weichen und Signale und steuert einen vollautomatischen oder, je nach Lust und Laune des Fahrdienstleiters, einen ganz oder teilweisen manuellen Betrieb.

Durch Klicken auf die Vorschaubilder erhalten Sie das Originalbild in voller Auflösung. Mit der "Zurück"-Taste Ihres Browsers gelangen Sie wieder zu dieser Übersicht.


Gesamtansicht der Anlage


Auf dem Modul der "Bliesener Stahlbau" kommen die Züge aus dem hinter der Anlage angebrachten Schattenbahnhof


Der Fabrikhof ist zwar klein aber das Geschäft scheint zu boomen


Die stark befahrene Autobahn


Nach dem die Bäume immer höher werden kann der Oberförster den Zugverkehr nicht mehr beobachten


Die Z-Reisenden können sich hoffentlich an der abwechslungsreichen Landschaft erfreuen


Auch hier gibt es noch den bäuerlichen Kleinbetrieb


Der Fluß wird auf einer Steinbogenbrücke überquert


Aber schon ist Bad Nauheim mit seinem markanten Reiterstellwerk sichtbar


In Bad Nauheim gibt es Umsteigemöglichkeiten zu anderen Verbindungen


Viele Gebäude in Bad Neuheim stehen unter Denkmalschutz


Aber schon bald lassen wir die Stadt hinter uns


In Rodach gibt es noch Anschluss zu Nebenbahn.


Der Steinbruch ist aber auch schon stillgelegt


Schon bald werden die nächsten Berge sichtbar...


schließlich muss die Kehrschleife getarnt werden


Und schon ist das Ende der Reise erreicht, im weiten Bogen geht es zur Kehrschleife im Hintergrund

nach oben Zum Anfang der Seite